Freitag, 11. Mai 2012

Testbericht: Casio Exilim EX-ZR 200

Ich habe/hatte das riesengroße Glück bei Mokono die neue Casio Exilim EX-ZR 200 testen zu dürfen bzw. befinde ich mich noch mitten drin. Letzte Woche habe ich sie bekommen und habe mich bisher mit der "Kleinen" ein wenig vertraut gemacht und Indoor Fotos geschossen. Wirklich beim Sport bzw. in Bewegung habe ich leider noch nicht testen können, werde dies aber am Wochenende beim Ausflug mit meinem Hund nachholen. Der ist nämlich noch jung, wild und verspielt und lässt sich nicht einfach so fotografieren. Der Hersteller verspricht: "Während andere Kameras noch das Objektiv ausfahren, machen Sie mit der EX-ZR200 längst die besten Fotos und Videos: In ca. 0,98 Sekunden ist die EX-ZR200 einsatzbereit. Außerdem ist die Kamera mit einem sehr schnellen Highspeed-Autofokus ausgestattet: So verpassen Sie keinen schönen, spannenden oder einzigartigen Moment mehr." Wir werden sehen. :-) Diese Funktion nennt sich übrigens "Quick Response".

So sah das Päckchen inklusive Inhalt aus:



Alles dabei was man so benötigt: Bedienungsanleitung, Ladekabel, USB Kabel, Trageband, Akku. Auf den ersten Blick ist mir sofort der riesige Display der Kamera aufgefallen.


Perfekt um die gemachten Bilder groß anzuschauen und sofort entscheiden zu können - behalt ich´s oder nicht. Außderdem ist die Rückseite der Kamera sehr übersichtlich gestaltet, was ich persönlich sehr gut finde. Ich bin kein Freund von großen Schnick-Schnack und von hunderten von Einstellungen. 5 Knöpfe, alle mit der jeweiligen Funktion benannt und der Größe bringt mich ins Menü, welches ebenfalls ein eindeutig durch alle Funktionen und Einstellungen leitet - einfach und logisch. Ganz toll! :-) Von vorn sieht die Casio Exilim EX-ZR 200 natürlich auch sehr schnittig und modern aus. Ich habe ein weißes Modell zum Testen bekommen.


Weitere Highlights erkennt man schon vorn auf dem Aufkleber: 16,1 Megapixel, Full HD-Videos und HDR (High Dynamic Range Image) das ist ein Hochkontrastbild das die in der Natur vorkommenden, großen Helligkeitsunterschiede detailreich speichern kann. Und in der Praxis sieht dieser Effekt so aus:


Sehr genial wie ich finde oder? Gerade wenn man mal ein besonderes Foto für einen witzigen oder außergewöhnlichen Anlass machen möchte ist dieser Effekt eine tolle Sache.
Für die ersten Testaufnahmen musste dann auch meine Katze Luna "her halten". Qualität und Farbe finde ich sehr gut für einen schnellen, spontanen Schnappschuss.


Weitere Highlights die ich so von keinen anderen Kompaktkameras kenne sind die "Hintergrundunschärfe-Funktion" und "Wide Shot-Funktion" (der super Weitwinkel). Zusätzlich zum 24 mm Weitwinkel gibt es hier noch 14 und 18 mm. Die Kamera setzt dabei mit Hilfe der Highspeed-Serienbildaufnahme mehrere Einzelbilder, die in einer Schwenkbewegung über das gewünschte Motiv entstehen, zu einem Super-Weitwinkel-Bild zusammen. Sehr beeindruckend was die "Kleine" alles kann.

Am Wochenende ist erste Probe in bewegten Bildern. Urlaubsaufnahmen werden im Juli erst folgen, denn wir waren leider gerade eben erst im Urlaub und die Aktion gabs leider erst hinterher. Ich werde also auch in Zukunft immer öfter von mir und der EXILIM EX-ZR200 berichten. Danke an Mokono für diese tolle Aktion und natürlich das ich testen darf. :-)

1 Kommentar:

Icedragon hat gesagt…

da bin ich ja wirklich mal auf die bewegten Bilder gespannt. So sehen die Fotos ja jetzt schon richtig gut aus

Lg und ein schönes Wochenende,
Icedragon!